Kommentar: Die Chance

Der Abzug der US Army ist eine tiefgreifende Zäsur für die gesamte Stadt. Aber von Aufbruchstimmung ist nichts zu spüren. Oberbürgermeister Würzner tut so, als könne er seine Agenda weiterhin abarbeiten, als gäbe es keine Finanzkrise mit Millionenlöchern und keinen Abzug der Amerikaner in den kommenden fünf Jahren. Und seine „Opposition“ im Gemeinderat kann eine gewisse Schadenfreude nicht verhehlen, dass es vielleicht doch keinen „Plan B“ in den Schubladen der Stadtplaner gibt.

Es ist nicht die Zeit für Vor-Wahlkampf-Parteiengezänk; es ist nicht die Zeit, sich einfach durchzuwurschteln und auf bessere Zeiten zu hoffen. Es ist Zeit, innezuhalten und einen großen Wurf zu wagen. Heidelberg sollte auf halbherzige Kompromisse und Mittelmaß dieses Mal verzichten. Dafür muss Würzner den Gemeinderat und die Bürger ins Boot holen. Diese Chance hat Heidelberg nur einmal.